GER 341, 342, 343 HomepageOregon State University
N.B. Lesen Sie Literaturbewegungen, bevor Sie diese Seite lesen!

DER HISTORISCHE und GEDANKLICHE HINTERGRUND (2/2): Die Klassik und Die Romantik


Das späte 18. Jahrhundert und der Anfang des 19. Jahrhunderts: Die Dichter

  1. Die deutschen Dichter dachten und schrieben viel über die Ideen der Französischen Revolution. Die meisten von ihnen waren Menschen aus dem Bürgertum, für sie waren Menschenrechte für alle und die Idee von Europa als ganzes interessant, aber zur gleichen Zeit wurde die Idee der Nation--einer deutschen Nation--, auch die historische Identität des Vaterlandes wichtig.

  2. Die Klassiker waren älter und sahen die Revolution und Napoleon weniger enthusiastisch als die Romantiker, die alle Gymnasiasten oder Studenten waren.

  3. Fragen, die die Klassiker und die Romantiker besonders interessierten, waren zum Beispiel:
    • Wenn die Ideen in Frankreich Wirklichkeit1 werden, könnten sie in den deutschen Ländern auch verwirklicht werden?
    • Wenn sie in deutschen Ländern Wirklichkeit würden, wie wären die Länder dann anders?
    • Wie ist es mit der Gewalt2 in einer Revolution? Ist gewaltfreie Reform möglich, oder muß Veränderung immer gewaltsam sein?

  4. Obwohl man den Einfluß der Revolution und dieser Fragen in ihren Werken sieht, engagierten3 sich die deutschen Dichter dieser Zeit nicht direkt politisch, d.h., sie schrieben keine Werke, die man "politische Literatur" nennen kann, wie spätere Schriftsteller. Die meisten von ihnen sympathisierten mit den Forderungen der Revolution, lehnten4 aber die blutige Seite davon ab.

  5. Die Romantiker dachten nicht gesellschaftlich sondern individualistisch, sie dachten an den Geist und lebten in der Phantasie, wo alles grenzenlos war, so war die Politik ihnen fremd. Sie waren nicht nach außen, sondern nach innen, nicht nach vorne, sondern nach hinten gerichtet.

  6. Als Napoleon in Frankreich an die Macht kam, und er und seine Truppen in die deutschen Länder einmarschierten, erwachte der Patriotismus vieler Deutscher in den Kämpfen gegen die französischen Truppen. Einige Romantiker kämpften sogar gegen die Franzosen.

  7. Nach dem Wiener Kongreß von 1814/15, der die alten Regimen restaurierte, kam eine Ernüchterung5, und man zog sich entweder ins Private zurück oder man schrieb politisch- revolutionäre Literatur. Diese Dichter gehörten dann der nächsten Literaturbewegungen an.


Historischer Hintergrund (2/1)
Klassik
Romantik
Click here to find Geocities overview of German history (in English!).(in English!).
Homepage Literaturbewegungen

ljking@oregonstate.edu