GER 341, 342, 343 HomepageOregon State University


GOTTFRIED BENN (1886-1956)


Sein Leben

1886 in Mansfeld in Westpriegnitz in Preußen geboren, 1956 in Berlin gestorben. Sein Vater war Pfarrer. Benn studierte Medizin in Magdeburg und Berlin und war Militärarzt im Ersten Weltkrieg. Nach dem Krieg wurde er Spezialist für Haut- und Geschlechtskrankheiten.

1912 erschienen seine ersten expressionistischen Gedichte: Morgue und andere Gedichte. Zwischen 1913 und 1927 kamen noch viele Gedichte von ihm heraus. In dieser Zeit schrieb er auch Novellen, Erzählungen und ein Drama.

Ab 1930 schrieb Benn fast nur Essays. 1933 blieb er in Deutschland und schrieb sogar Werke, in denen er Stellung für die Nazis nahm. Die Nazis sagten aber, daß seine expressionistischen Werke amoral waren, und er mußte in wieder in den Militärdienst eintreten, um sich vor den Nazis zu retten. Trotzdem durfte er ab 1938 nichts mehr veröffentlichen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Benn in Berlin wieder Arzt, und er schrieb Lyrik, Essays und Kurzprosa.


Im Internet:


Wichtige Werke:


Literatur zwischen 1925-45 .
GER 341, 341, 343 Homepage

ljking@oregonstate.edu