GER 341, 342, 343 HomepageOregon State University

GEDICHTE und Fragen: Eichendorff: "Mondnacht"


Wenn Sie fertig sind, lesen Sie die Webseite über Robert Schumann, der ein Lied zu diesem Text komponierte.

Mondnacht

1     Es war, als hätte der Himmel
2     Die Erde still geküßt,
3     Daß sie im Blütenschimmer1
4     Von ihm nur träumen müßt'.

5     Die Luft ging durch die Felder,
6     Die Ähren wogten sacht2,
7     Es rauschten3 leis die Wälder,
8     So sternklar war die Nacht.

9     Und meine Seele spannte
10    Weit ihre Flügel4 aus,
11    Flog durch die stillen Lande,
12    Als flöge sie nach Haus.

Fragen:

  1. Wie sind der Rhythmus und der Reim des Gedichtes? Gibt es Assonanz? Alliteration? Andere poetische Merkmale?

  2. Beschreiben Sie die Szene, die Sie vor Ihren Augen sehen, wenn Sie dieses Gedicht lesen! Welche Gefühle/Gedanken haben Sie, wenn Sie dieses Gedicht lesen?

  3. Wie ist die Atmosphäre des Gedichtes? Paßt diese Atmosphäre zur Tageszeit?

  4. Wie paßt die Musik von Schumann zum Gedicht? Ändert sich das Bild, das Sie vom Gedicht haben, wenn Sie die Musik hören?

Eichendorff Seite.

Homepage

ljking@orst.edu
germlit@mail.orst.edu