GER 341, 342, 343 HomepageOregon State University

LITERATURBEWEGUNGEN


Was ist eine Literaturbewegung?

  1. Literaturwissenschaftler, d.h., Menschen, die die Literatur studieren, gruppieren literarische Werke und ihre Autoren oft in Bewegungen1. Diese Bewegungen verlaufen normalerweise chronologisch, sie können aber auch gleichzeitig2 sein.

  2. In diesen Bewegungen gibt es Gemeinsamkeiten3, die mehrere AutorInnen in eine Gruppe ordnen lassen.

  3. Diese Gemeinsamkeiten sind:
    • gleiche oder ähnliche Ziele4,
    • gleiche oder ähnliche Ideen,
    • gleiche oder ähnliche Themen,
    • gleiche oder ähnliche Gründe5 fürs Schreiben,
    • oder auch verwandte Stile6.

  4. Praktisch ist es schwer, bestimmte7 AutorInnen in bestimmte Gruppen einzuordnen, da jeder doch individuell schreibt.

  5. Wie man eine solche Bewegung genau definiert, ist auch praktisch schwer, denn es gibt immer, zu jeder Zeit, viele Anregungen8, Meinungen, Ideen, usw.

  6. Aber diese Bezeichnungen9 helfen, die Literatur in einer Zeit besser zu verstehen.

  7. Man darf auch nicht vergessen, daß jede Bewegung sich auf dem Hintergrund10 der historischen, soziologischen, philosophischen (usw) Bedingungen11 abspielt, in dem die AutorInnen diese Literatur schreiben.

Die historischen Hintergründe der Literaturbewegungen


Die Literaturbewegungen


Zu einer Liste von den Autoren, die in diesem Kurs diskutiert werden:
Homepage

ljking@oregonstate.edu