GER 341, 342, 343 HomepageOregon State University

JAKOB MICHAEL REINHOLD LENZ (1751-1792)


Sein Leben

Am 12.1.1751 in Seßwegen (Livland) geboren, am 24.5.1792 in Moskau gestorben.

Lenz war russischer Staatsbürger und der Sohn eines Pfarrers. Er besuchte die Lateinschule in Dorpat und veröffentlichte schon mit 15 Jahren das Gedicht Der Versöhnung Christi. 1767 schrieb er ein biblisches Drama. 1768 begann Lenz in Königsberg ein Theologiestudium, hörte aber am liebsten die Vorlesungen Kants. 1769 kam sein estes Buch, Die Landplagen heraus.

1771-1774 war Lenz Hofmeister im Dienst der Brüder Friedrich Georg und Ernst Nickolas von Kleist. Mit ihnen reiste er 1771 nach Straßburg, wo er zum ersten mal Goethe kennenlernte, dann lebte er in dieser Stadt oder in der Nähe.

Von 1775 an hatte Lenz ein Wanderleben. 1776 in Weimar und Berka, 1777 in der Schweiz. In dieser Zeit zeigte sich bei ihm die Krankheit Schizophrenie, er mußte also bei anderen Menschen wohnen (bei einem Pfarrer in Elsaß, bei Goethes Schwager in Emmendingen). 1779 ging er nach Livland zurück, dann reiste er 1780 nach Petersburg (Rußland) und wohnte nachher in Moskau. Man fand Lenz tot auf einer Moskauer Straße.


Wichtige Werke:



Sturm und Drang.
Homepage

ljking@oregonstate.edu