GER 341, 342, 343 HomepageOregon State University

JOHANN CHRISTOPH GOTTSCHED (1700-1766)


Sein Leben

2.2.1700 in Juditten bei Königsberg geboren, 12.12.1766 in Leipzig gestorben.

Nach einem Studium der Theologie, Philosophie und Philologie in Königsberg floh Gottsched 1724 vor den Werbern des preußischen Königs Friedrich Wilhelm I. nach Leipzig, wo er sich im folgenden Jahr habilitierte. 1725/26 gab er die moralische Wochenschrift Die vernünftige Tadlerinnen (für Frauen), 1727/28 Der Biedermann (für Männer) heraus. Ab 1730 lehrte er an der Leipziger Universität Poesie, ab 1734 Logik und Metaphysik. Er war der wichtigste und diktatorischste Theoretiker der deutschen Literatur.


Sein wichtigstes Werk:

Versuch einer kritischen Dichtkunst vor die Deutschen (1730) (ein sprach- und literaturreformerisches Buch)

Literatur der Aufklärung.
Homepage

ljking@oregonstate.edu